KAPVERDEN

Obwohl das ehemalige portugiesische Protektorat, welches erst 1975 seine Selbstständigkeit erlangt hatte in den letzten zwei Jahrzehnten zu einer vielversprechenden Urlaubdestination herangewachsen ist, bedarf es noch immer der starken Unterstützung der Weltgemeinschaft und vor allem seiner Emigranten die heute allerorts in der Welt leben und für die in der Heimat gebliebenen Alten und Kinder aufkommen müssen. Besonders prekär sind die Lebensumstände auf Santo Antao, wo der Tourismus noch in den Kinderschuhen steckt und die Landbevölkerung mit teils harten Lebensbedingungen zu kämpfen hat.

Die Kapverden sind eine kleine Inselgruppe im Atlantik. Sie befinden sich ca. 500 km westlich des afrikanischen Kontinents auf der Höhe des Senegals.

Noch bis vor wenigen Jahren zählte der auf halbem Wege zwischen Europa und Südamerika gelegene Archipel zu den ärmsten Ländern der Erde, welches immer wieder von dramatischen Dürreperioden heimgesucht wurde, wo Armut und Verzweiflung herrschten und große Teile der Bevölkerung sich gezwungen sahen, die Heimat in Scharen zu verlassen. Die ehemals 1,2 Mio zählende Bevölkerung hatte sich im Laufe der Jahrzehnte auf ca 550.000 Einwohner reduziert.